Barockes Musikfest zum Zarengeburtstag

Erstmals veranstaltet der Kieler Zarenverein gemeinsam mit dem Kunstverein ART13 ein barockes Musikfest mit russischen Künstlern im Kieler Schloss. Aus Anlass des 290. Geburtstag des Kieler Zaren Peter III. werden am Freitag, dem 14. September 2018, ab 19 Uhr im Festsaal des Kieler Schlosses Musiker aus Russland in einer barocken Inszenierung an das Verdienst Zar Peters III. für das Musikleben an den Zarenhöfen in St. Petersburg erinnern.

Der Kieler Zar Peter III. gilt als ein ausgewiesener Freund und Kenner der Musik. Er war hochmusikalisch und spielte selbst Violine in seinen Orchestern. Vor allem war er ein Förderer der Musik und Künste in St. Petersburg und Russland.

Bereits als junger Großfürst gründete Peter 1755 die erste Musik – und Schauspielschule in seiner Residenz Lomonossow/Oranienbaum und ließ an die 30 Opern komponieren, die z. T. noch bis ins 20. Jahrhundert immer wieder aufgeführt wurden.

Der Bau des ersten russischen Opernhauses ist ebenfalls auf den Kieler Zaren zurückzuführen. Bereits sein Vater, Herzog Carl Friedrich von Holstein-Gottorf, der sich jahrelang am Hofe Peters des Großen aufhielt und dort dessen älteste Tochter Anna heiratete, brachte als erster westliche Barockmusik an den russischen Zarenhof.

Dort diente sie als Grundlage zur Neuentwicklung der russischen Musik. Ab Mitte des 19. Jahrhundert erlangte russische Musik weltweit höchste Anerkennung und Popularität. Russische Opern erklangen an großen europäischen Theatern, wie z.B. „Eugen Onegin“ von Pjotr Tschaikowski.

Anlass genug, am 14.09.2018 im Kieler Schloss ein barockes Musikfest zu feiern, denn mit den Kieler Herzögen Carl Friedrich und seinem Sohn Carl Peter Ulrich, der 1762 russischer Kaiser wurde, hielt die westliche Musik von Kiel aus Einzug in die höfische Kultur St. Petersburgs.

Karten können in der Konzertagentur „Streiber“, Holstenstraße 88, 24103 Kiel, Telefon: 0431 91416 zum Preis von 18 €, inkl. Begrüßungsgetränk oder über den Kieler Zarenverein direkt gegen Vorkasse bestellt werden: J.Ulrich.Stange@web.de